Hast du den Tacho gesehen?

Wir sind inzwischen in der Türkei angekommen und auf dem Weg nach Istanbul. Zu Rumänien folgt später noch 'n Nachtrag, hier kommt erstmal eine Anekdote aus Bulgarien. 

Sonntag der 28.05.2017

Emma und der Fahrradcomputer. Schon vor unserer Tour gab es ein bisschen Probleme was die Halterung angeht.

Eine kleine Kante in der Fahrbahn reichte aus um den Computer im hohen Bogen ins tiefe Gras zu befördern. Aber dank meines gutem Finderglückes haben bis dato Emma und der Tacho immer wieder zueinander gefunden.

 

Auch auf dieser Tour hat sich der Computer schon zwei mal gelöst und hat sich, leider Gottes, unbemerkt abgesetzt.

 

Das erste mal,

Wir fuhren nach einer ziemlichen Schlammparty eigentlich auf einer gut asphaltierten Straße gerade aus, doch Stefan und Emma waren der Meinung einen Bogen in den matschigen Straßengraben machen zu müssen. Daraufhin mussten wir erstmal Emma vom Schlamm befreien. Fuhren munter weiter bis der Verlust auffiel. Also zurück und das Finderglück angeschmissen.

 

Das zweite Mal,

Für das "Emma und Emil im Kornfeld"-Bild hatten wir mühevoll die Esel erst rein und dann wieder raus aus dem Kornfeld gewuchtet. Wir waren inzwischen schon ein bisschen weiter gefahren als wieder der Schreck kam: der Computer ist weg.

Also wieder zurück und diesmal hatte Stefan das Finderglück. Eigentlich unmöglich im hüfthohen Kornfeld. Aber er hat ihn gefunden.

 

Das dritte Mal,

Wir sind gestern morgens um 06:30 Uhr mit dem Zug von Varna nach Burgas gefahren. Um hier ein paar Tage am schwarzen Meer zu rasten. Heute Mittag hörte ich mal wieder den Satz: "hast du den Fahrradcomputer gesehen?"

Ernsthaft? Da wir uns beide sicher sind, jenen in Varna im Hostel noch gesehen zu haben, können wir ihn dort nur vergessen haben. Ojee.

Doch dann fällt uns ein, dass wir ja noch die Nummer von DJ haben! Wer war noch gleich DJ? Ach ja, das haben wir ja noch gar nicht erzählt ☺️

ZEITSPRUNG ZURÜCK:

Es ist 11:30 Uhr. Wir sitzen vor dem Eingang unseres Hostels und warten auf die Besitzerin. Im Augenwinkel sehe ich ein Pärchen interessiert bei Emil & Emma stehen. Sie fragen uns quasi aus und ehe wir uns versehen sind wir zum nächtigen, direkt neben dem Hostel, eingeladen. Voll lieb, aber das müssen wir leider ausschlagen, haben ja schließlich schon reserviert und angezahlt! Doch als dann endlich die Besitzerin kommt, steht uns DJ, seinen Namen kannten wir inzwischen, als Übersetzter zur Verfügung. Wir tauschen noch schnell Nummern aus und dann geht's duschen und essen.

ZEITSPRUNG VOR:

Also schreibt Stefan nun besagten DJ an, mit der Bitte in dem Hostel nach unserem Fahrradcomputer zu suchen. Natürlich nicht ohne Bild und einer präziesen Beschreibung wo er doch bitte nochmal genau schauen soll. DJ antwortet prompt mit der Nachricht dass er sich drum kümmert.

Inzwischen ist es Montag und DJ hat unseren Tacho tatsächlich gefunden! Und nun? Wie bekommen wir den jetzt? Denn schließlich ist morgen unsere Strandauszeit vorbei und wir wollen weiter! Doch ehe wir uns darüber wirklich Gedanken machen können, kommt eine weitere Nachricht. DJ hat sich schon um alles gekümmert. Der Tacho kommt per Kurrier! Er soll morgen ab 10 Uhr in einem Büro, keine 5 Min von unserem Hostel entfernt, zur Abholung bereit liegen.

EINEN TAG SPÄTER:

Stefan kommt gerade von dem Büro des Kurierdienstes wieder und in der Hand hält er eine zugeklebte DVD Hülle. Darin ist tatsächlich unser Tacho und das ganze hat gerade mal 4 Lv gekostet, was umgerechnet schlappe 2€ sind.

Schon das zweite Mal, dass uns sehr nette und hilfsbereite Menschen Dinge hinter schicken!

 

Vielen Dank nochmal an DJ und seine Freundin!

 

Lena

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bettina Martensmeier (Montag, 05 Juni 2017 23:21)

    Ihr kommt ja toll voran! Super!
    Claus und ich fahren nächste Woche in die Türkei, aber leider weit von Eurer Route entfernt, wir werden an Euch denken. Wir sind in der Nähe von Alanya im Süden
    Weiter gute Fahrt! Ganz viele liebe Grüße

  • #2

    Viola (Dienstag, 06 Juni 2017 07:31)

    "Lieblng, hast du den Tacho gesehen" ist wahrlich besser als " Liebling, ich habe die Räder geschrumpft"! Das wäre wirklich schwierig...
    Wie gut, dass die Dinge bis jetzt immer wieder zu euch zurück finden!
    Das Essen sieht sehr lecker aus, die Aussicht macht Fernweh und Stefan, du siehst ja immer bärtiger aus. Braun seid ihr auch schon, hoffnungsweise sogar ohne schlimmen Sonnenbrand, zumindest habt ihr nichts dergleichen berichtet.
    Geniesst den Großstadttrubel die nächsten Tage. Bin sehr gespannt auf eure Istanbul-Eindrücke. Auch von mir ganz liebe Grüße V.

  • #3

    Rüdiger (Freitag, 09 Juni 2017 15:43)

    Habe zu dem Thema "verlieren und wiederfinden" eine passende Song-Textstelle gehört, die sinngemäß so geht: wenn etwas weg ist und dann wieder zurück kommt, dann gehört es zu dir.
    In dem Sinne: Viel Glück beim Wiederfinden bzw. Zurückkommen.