Für jede Schraube eine in petto

Nach unserem reichhaltigem Frühstück mit Peter und Mark, welche gestern Nachmittag zu uns ins Hostel gestoßen sind, fahren wir schon mal los. Die beiden müssen noch Dinge erledigen und holen uns eh wieder ein☺️

  

Nach ca. 1 Std Fahrtzeit sehe ich die beiden auch schon wieder im Rückspiegel aufholen. Ab da fahren wir einige Kilometer zusammen weiter. In einem kleinen Ort stocken wir die Vorräte fürs Mittagessen auf, holen Wasser und dann geht's weiter. Ich immer vorne weg (denn bekanntlich ist ein Gruppe nur so schnell wie seine langsamste Fahrerin ☺️), Stefan, dann Peter und Mark bildet das Schlusslicht. Plötzlich sticht es ganz arg in meinem Knöchel, doch bevor ich jetzt alle ausbremse, lass dich nach hinten fallen und die Anderen vorbei ziehen. Gedacht, getan.

 

Schräglage

Kaum sind alle an mir vorbei geh ich in die Bremse. Finden kann ich an meinem Knöchel nichts. Als ich mich wieder setzen möchte, gelingt mir das nur in absoluter Schräglage. Ernsthaft? Hat sich doch tatsächlich die Schraube meiner Sattelklemme schon wieder gelöst. (schon das dritte mal in zwei Tagen) Ich ringe kurz mit mir, soll ich die Jungs jetzt echt zurück pfeifen? Ne, oder? Wollten doch eh gleich Pause machen... Etwas verstimmt schwinge ich mich auf Emil und versuche einige Umdrehungen, in Schräglage Richtung Hinterrad, zu fahren. Doch wer jemals auf einem Sattel gesessen hat, dessen Winkel nicht ganz stimmt bzw. komplett schief ist, weiß wie nervig das ist und wie schlecht das geht. Erst recht mit einem voll beladenen Rad. Also steige ich aus dem Sattel, aber auch das geht nicht lang. Daher greife ich dann doch zur Trillerpfeife.

 

Nach fest kommt ab

Wenig später habe ich die drei eingeholt. Stefan holt das Werkzeug raus und dreht 1 mal, 2mal und nochmal! Beim vierten Mal machts knacks und der gesamte Sattel fällt mir in die Hände.

Wie jetzt? Da stehen wir nun, mitten in der Sonne und schauen alle ziemlich verdutzt auf die zerbrochene Schraube. Da es doch ziemlich heiß ist, ziehen wir erstmal in den Schatten um.

Aber auch der Schatten ändert nix an der zerbrochenen Schraube. Stefan schaut in die "Schrauben - Ersatz - Box" aber ausgerechnet für meine Sattel- stütze haben wir keine Ersatzschraube dabei! Das ja nun echt ein bisschen blöd. Wir alle überlegen ob es irgendwie doch noch ne Möglichkeit gibt, das ganze zumindest kurzzeitig zu fixieren aber Kabelbinder sind dafür leider echt nicht stark genug. Peter kommt auf die geniale Idee, an den Leitplanken und Straßenschildern nach einer Ersatzschraube zu gucken. Kaum war die Idee ausgesprochen, war Peter auch schon unterwegs. Kam sogar mit einer wieder, die war aber leider zu kurz.

 

Schraube im Dorf

Nach einigem Überlegen, wird Emma abgeladen und Stefan schwingt sich in den Sattel. Mit dabei: mein Sattel, die zerbrochene Schraube und ganz wichtig: Banane und Kekse für den Fahrer! Mark und Peter sind so nett und leisten mir noch Gesellschaft. Nach ca. einer Std. kommt Stefan völlig verschwitzt wieder bei uns an. Aber seine Suche war tatsächlich erfolgreich. Der Typ, den Stefan gefragt hatte, ging zu seinem Auto und öffnete eine Werkzeugbox. In jener herrschte völliges Chaos. Jede Art von Schraubendreher, Hammer, Feile, etc. total ungeordnet. Eine Wild Anzahl von Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und so weiter. Doch tatsächlich zog er nach einigem Gewühl eine Schraube mit dem richtigen Durchmesser, Gewinde und scheinbar auch der richtigen Länge heraus! Stefan ist ja schleu und fragte direkt nach noch einer und sogar passender Mutter und Sprengring.

Mit diesem Equipment gewappnet, machen wir uns an Emil zu schaffen und tatsächlich, es klappt. Sieht merkwürdig aus aber es hält tatsächlich bombenfest.

 

Inzwischen sind wir in Istanbul angekommen und das ganze ohne einen weiteren Zwischenfall. Toi, toi, toi. Aber hier werde ich wohl um eine neue Sattelstütze nicht herum kommen, denn letztendlich ist die nämlich so ausgenudelt, dass man die Schraube überhaupt so fest hatte anziehen müssen.

 

Lena

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Viola (Freitag, 09 Juni 2017 22:39)

    Und, hast du mittlerweile eine neue Sattelstütze? Wenn das schon mit dem Sattel nicht geklappt hat...

  • #2

    Alles in 12 Taschen (Freitag, 09 Juni 2017 23:02)

    Die neue Sattelstütze ist am Start. Diesmal auch mit 2 Schrauben!

  • #3

    Rüdiger (Donnerstag, 15 Juni 2017 22:02)

    Prima Idee: Schraub was ab. Es ist ja tatsächlich so, dass wir überall von Redundanzen umgeben sind. Warum nicht im Notfall davon Gebrauch machen? Hätte ich auch so versucht. Scheiße nur, wenn das Zeug dann nicht passt. Und: was türkische Menschen so im Kofferraum haben, erinnert mich an meine Zeit mit dem Moskwitsch aus der UdSSR. Ich hatte u. a. immer eine Zylinderkopfdichtung dabei und wir konnten die sogar in zwei Stunden wechseln. Weiterhin viel Glück. Rüdiger